Es DARF leicht sein!


  Startseite
    :o)
    Gelaber
    Gehörtes
    Kinderkram
    Innenwelten
    Beziehungsweise
  Über...
  Archiv
  Der Ketzer
  Omasprüche
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   dhama
   guggloch
   Schaefchen


moon phases

kostenloser Counter

Der Inhalt dieses Blogs ist © Copyright 2005 NimueVerdandi. Jegliche Reproduktion und Wiederverwertung nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors.


Aida Vita

http://myblog.de/nimueverdandi

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Seuche

alles liegt im Bett, überall Berge von Taschentüchern.

Ich komme zum lesen, auch nicht schlecht! das der Faust schon ausgelesen ist ist schlimm, aber ich habe ja noch einige zu Bücher liegen.

Charlotte Lyne "Die Glocken von Vineta" ist ein wundervolles Buch! Es gab ein Kapitel, ich glaub das achte, an dem ich dachte, jetzt sollte das Buch enden, jetzt ist es gut!
Aber es muss ja weiter gehen, jeder weiß, Vineta versinkt in den Fluten! Ich persönlich finde die Erklärung für den Untergang wunderbar gelöst! Und das Ende des Buches, mit seinem Aha-Effekt ist großartig! Es wird geliebt in dem Buch und gehasst, mit einer großen Intensität. Keiner der Personen ist überzeichnet, alle bleiben sie Menschen. Das hat mir besonders gefallen, kein nur schwarz, kein nur weiß... Menschen und Schicksale und ich finde mich in manch einer der Personen wieder. Die Fäden werden verwoben ohne das Unklarheiten aufkommen, die Geschichte ist dicht und nah und bleibt dabei logisch. Ein wirklich großartiges Buch!

Ja jeder der hier liest weiß das ich nicht sachlich und unvoreingenommen darüber schreiben kann. Aber auch wenn das Buch von Lieschen Müller wäre, es ist großartig. Ich liebe die ganz besonderes klingende Sprache der Autorin. Ich mag ihre unverkitschte und dennoch farbige Art Geschichten zu erzählen und wünsche mir "mehr! mehr! mehr!" davon.

 

"Faust der Magier"  von Andreas Gößling ist anders, aber nicht weniger herrlich! Der Autor bedient sich einer mittelalterlich anmutenden Sprache. Der Roman beschreibt das Leben des Johann Georg Faust. Es ist packend, spannend und es ist wundervoll geschrieben. Es gibt keine Längen in dem Buch, es ist nicht eine Minute langweilig. endlich wieder ein Roman, den man nicht weglegen kann, bei dem man gern seinen Schlaf drangibt um zu lesen und zu lesen. Besonders schön ist, das Gößling seinem Leser die Deutung überlässt. ;o)

 

Ich bin was historische Romane angeht ziemlich kritisch, es gibt einfach zu viele die grauselig geschrieben sind! Die beiden sind für mich Ausnahmebücher, sie verbinden eine spannende Geschichte mit einer wunderbaren Sprache, jeder auf seine Art!

 

Im Moment lese ich die Mayapriesterin, auch von Andreas Gößling. Ich finde den Faust besser, das weiß ich jetzt schon. ;o)

 

 

 

 

18.1.08 09:20
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung